Radfahren um Fit zu werden!

Zwar ist gerade der Winter erst in Deutschland angekommen, trotzdem fahre ich jeden Tag mit dem Rad (btw. gibt es eigentlich Winterreifen für Fahrräder? 🙂 ). Das Gute am Fahrrad ist, das man etwas für seine Gesundheit und Fitness macht und darüberhinaus auch noch etwas für die Umwelt macht, da es wohl kein „saubereres“ Fortbewegungmittel gibt.

Schon eine halbe Stunde Radfahren am Tag hilft gegen Übergewicht, Gelenkschmerzen etc. Da der Bewegungsablauf durch die Pedalen vorgegeben ist, haben die Knie keine Möglichkeit falsch- oder unausgeglichen belastet zu werden. Die kreisförmigen Trettbewegungen helfen, dass der Gelenkknorpel im Knie gut mit Sauerstoff versorgt wird. Auch Übergewichtige können beim Radfahren auf einfache Art und Weise Kalorien und Fett verbrennen und so dazu beitragen, dass das Risiko für Gefäßerkrankungen o.ä. minimiert wird.

Beim Radfahren sollte man aber auf eine gute Körperhaltung achten: Der Oberkörper sollte etwas nach vorn geneigt sein, wodurch der Rücken leicht angespannt wird. Auch die Form des Sattels ist wichtig (besonders für Männer 😉 ).

Ambitionierte Rennradfahrer benötigen natürlich auch etwas besseres Equipment. Wer gar an Radrennen teilnimmt, sollte einen aerodynamischen Helm tragen (z.B. von SPECIALIZED). Mountainbike-Fahrer die eher durch den Wald brettern, sollten auch nicht am Material sparen und in qualitativ hochwertigen Bike-Shops beraten lassen.

Auch im Urlaub sollte man sich mal ein Fahrrad ausleihen. Das ist meist viel günstiger als ein Mietwagen und so kann man auch im Urlaub etwas für seine Gesundheit tun und bei einer Fahrradtour die Gegend erkunden. Gerade wenn man innerhalb von Deutschland einen Urlaub verbringt sollte man ruhig mal etwas die wirklich tolle Landschaft erkunden. Für Anfänger sind gerade die Ost- und Nordsee ideal, da es dort keine Berge gibt.

11 Kommentare

  1. Ich wohne seit ca. vier Monaten auf Mallorca und konnte mein guten alten Drahtesel leider nicht mitnehmen, er fehlt mir so! 🙁 Ich freue mich schon, wenn es im September zurück nach Deutschland geht und ich eine rieeesen Fahrratour machen kann.

  2. Ich wäre froh ich könnte so wie du jeden tag mit dem rad zur arbeit. Leidet geht das nicht, denn 70 Kilometer ist etwas zu weit oder?

    Ich versuche zumindest am Abend immer mal wieder aufs Rad zu steigen.

  3. Auf deine Frage zu antworten, ja es gibt auch spezielle WinterReifen für Fahrrad, kosten so um die 50-80 Euro. Wie gut aber diese sind, weis ich leider nicht. Leider kann ich nicht mit dem Fahrrad fahren da der Weg zu lang zu der Arbeit ist.

  4. Ich habe auch seit 2-3 Jahren das Radfahren für mich entdeckt. Früher bin ich einfach nur ein paar Runden gelaufen, heute verbinde ich mit dem Radfahren auch viele Freizeitbeschäftigungen. Allerdings kommt es auch ziemlich auf die Ausrüstung an, ob einem das Radfahren Spaß macht oder nicht. Mit einem guten Bike hat man einfach viel mehr Laune 😉

  5. Radfahren ist sicher eine sehr gute Möglichkeit fit zu werden bzw. zu bleiben. Im Winter allerdings nicht unproblematisch. Gerade ist es zwar wieder wärmer geworden, aber bei den arktischen Temperaturen der letzten Wochen, war da weniger oftmals mehr. Zumindest ohne gutes Equipment. Ein Kumpel von mir hat sich auf einer Tour Anfang Februar Frostbeulen am Zeh geholt:).

  6. Ja Radfahren an sich ist ja schon gut. Ist mir aber auf Dauer zu anstrengend. Daher werde ich zukünftig lieber auf einen Roller umsteigen. Vielleicht wäre es sinnvoll noch einmal ein in ein besseres Fahrrad zu investieren..

  7. Seit es wieder etwas wärmer wird, genieße ich auch die Zeit auf dem Fahrrad. Ich fahre mittlerweile regelmäßig Abends eine Runde und es tut wirklich gut, sich nach einem anstrengenden Arbeitstag noch einmal zu bewegen.

  8. Allen die schon sicher im Sattel sitzen und die Action nicht scheuen empfehle ich Downhill! Da gehts richtig schön steil runter durch die Pampa – und glaubt mir da trainiert man jeden Muskel im Körper! Hab auch einen Artikel dazu geschrieben, wenns interessiert, da könnt ihrs euch ansehen: http://www.bikinifigur.info/downhill-biking-fitness-so-geht/3130/ ne coole Anleitung gibts auch bei den Profis:http://www.bikeradar.com/fitness/article/complete-guide-to-downhill-mountain-biking-part-1-25183/

  9. Pingback: Sommer = Radsaison

Schreibe einen Kommentar zu jana Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.