Der Mavs-Checkup – Schaffen sie die Titelverteidigung?

Gerade noch auf den letzten Drücker konnten sich Clubbesitzer und Spieler der NBA nach langen Verhandlungen auf einen neuen Tarifvertrag einigen. Die Saison wird um 18 Spiele kürzer ausfallen. Das Finale musste um eine Woche nach hinten verlegt werden. Die verkürzte Saison könnte für den Titelverteidiger Dallas Mavericks aufgrund von Spielerabgängen ein entscheidendes Hindernis auf dem Weg zur Titelverteidigung werden. Die Spieler verlassen das Team aber nicht etwa, weil sie ins Rentenalter kommen, sondern wegen problematischen Gehaltsverhandlungen.

Meistermannschaft zerfällt

Zwar ist der überragende Spieler der letzten Saison Dirk Nowitzki weiterhin ein Mav, aber wer neben dem MVP der letzten Saison aufs Parkett gehen wird, ist unklar. Nicht weniger als sechs Spieler der Meistermannschaft haben zur Zeit keinen Vertrag. Darunter wichtige Stützen des Teams wie Tyson Chandler, Caren Butler und J.J. Barea. Der begehrte Center Tyson Chandler ließ die Presse bereits wissen: „Ich gehe davon aus, mit einem neuen Team ins Trainingscamp zu gehen.“ NBA-Beobachter sind sicher, dass Chandler zu den New York Knicks wechseln wird. Nowitzki, der in Chandler „einen Schlüssel für unseren Titel“ sieht, dürfte über den Abgang seines Teamkollegen wenig begeistert sein. Auch Caren Butler steht vor dem Absprung. Er soll sich mit den L.A. Clippers einig sein. Mit dem defensivstarken Chandler und den offensivstarken Butler verlieren die Dallas Mavericks zwei extrem wichtige Leistungsträger. Die Meistermannschaft wird nie wieder in der gleichen Besatzung zusammenspielen. Der Preis dafür war Maverick-Chef Marc Cuban offensichtlich zu hoch.

Neuaufbau um Superstar Nowitzki

Die erfolgreiche Titelverteidigung in dieser Saison ist für die Dallas Mavericks durch die Abgänge etablierter Spieler sehr unwahrscheinlich geworden, da Konkurrenten wie die Miami Heat, San Antonio Spurs oder Boston Celtics ihre Teams nicht wesentlich verändern werden. Neben Chandler und Tyson könnten auch J.J. Barea, DeShawn Stevenson und Peja Stojakovic den Verein verlassen, wobei deren Abgänge nicht so schwer wiegen würden wie der Verlust des starken Centers Chandler und des zweitbesten Scorers Butler. Mit Rudy Fenandze wurde allerdings schon ein zuverlässiger Shooting Guard verpflichtet. Höhere Priorität als die kurzfristige Titelverteidigung besitzt allem Anschein nach ein Neuaufbau des Teams mit Blick auf die Saison 2012-2013. Die jetzt eingesparten Gehälter könnten dann zur Verpflichtung von Top-Spielern dienen und eine umso schlagkräftigere Truppe um Superstar Dirk Nowitzki ins Titelrennen schicken.

Update: Mittlerweile haben wichtige Spieler des Meisterteams wie Tyson Chandler, J.J. Barea und Caron Butler die Mavs verlassen. Dafür wurden mit Lamar Odom, Delonte West und Vince Carter drei vielversprechende Spieler verpflichtet. Ob dies allerdings für den Titel reicht? Was meint ihr?

6 Kommentare

  1. Ich denke, die Mavs sollten sich nicht allzu sehr davon verrückt machen lassen, wenn es diese Saison nicht perfekt läuft. Ich glaube, aufgrund der besonderen Umstände wird es da noch die eine oder andere Überraschung geben. Wichtiger ist der langfristige Aufbau für den regulären Betrieb.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.